Na wer lauert wohl hinterm 7. Türchen?




Simone Ehrhardt lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Mannheim. Nach einer kauf-männischen Ausbildung, Berufs-tätigkeit & Studium der Fächer Germanistik, Anglistik und Medien- & Kommunikationswissenschaft veröffentlichte sie 2006 ihren ersten Kriminalroman. Weitere Publikationen folgten, auch in anderen Genres, und seit einigen Jahren ist sie hauptberuflich Autorin. Simone Ehrhardt ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“
www.crimelady.wordpress.com
Simone Ehrhardt on Facebook

Ihr aktuelles Buch
Krimis sind ihre Leidenschaft. Deshalb beschließen fünf Frauen, einen Klub zu gründen, doch ehe sie auch nur ein Buch lesen können, werden sie in einen Kriminalfall hineingezogen. An einer Schule wurde eine Lehrerin getötet – die Polizei sagt „Unfall“, die Krimi-Grazien schnuppern einen Mord. 
Es kann kein Zufall sein, dass viele Jahre zuvor eine andere Lehrerin unter ebenso mysteriösen Umständen gestorben ist. Die Damen beschließen, die Ermittlungen in die eigene Hand zu nehmen. Ihre Schnüffelei führt sie undercover an den Tatort und nicht selten in heikle Situationen. Es herrscht nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen unter ihnen. Eklatanter Schlafmangel, wilde Verdächtigungen und individuelle Prioritäten sorgen für Ablenkung, während die Initiatorin verzweifelt klagt, dass sie immer noch keinen Krimi gelesen haben. Doch einen Mörder zu jagen, ist natürlich viel spannender, erst recht, wenn man ihm immer näher kommt und ihn schließlich in die Enge treibt.
Meine Rezension findet ihr HIER.


Auch Simone Ehrhardt stellte sich meinen weihnachtlichen Fragen:

#Welche Bedeutung hat für dich Weihnachten?
Ich bin ein ganz großer Weihnachtsfan. Ich liebe einfach diese Atmosphäre, wenn das Haus schön geschmückt ist, der Weihnachtsbaum steht, es nach selbstgebackenen Plätzchen riecht und überall die Lichter leuchten. Ich versuche unterm Jahr, an jedem 24. eines Monats einen Weihnachtsgedenktag zu machen - dann schaue ich mir einen Weihnachtsfilm an (ich hab eine große Sammlung) oder esse sogar etwas Weihnachtliches, wenn ich noch etwas vom letzten Fest aufgehoben habe (Lebkuchen z.B.). Abgesehen von all dem hat Weihnachten für mich als Christin die großartige Bedeutung, dass Jesus in unsere Welt kam. Damit hat sich so vieles für die Menschen geändert und es liegt eine einzigartige Hoffnung in Jesu Geburt.

#Habt ihr daheim eine ganz besondere Weihnachtstradition?
Keine außergewöhnliche, würde ich sagen. Wir machen das, was die meisten anderen Leute vermutlich auch tun. Es gibt einen Adventskranz, jeder hat einen Adventskalender und zum Fest stellen wir einen Weihnachtsbaum auf. Ich backe Plätzchen und Stollen, die gibt es an den Adventswochenenden und den Feiertagen zu essen (und eigentlich immer auch noch danach). Ich dekoriere das Haus vor dem 1. Advent und das Geschirr, das wir benutzen, wechselt von normalem Alltagsgeschirr zu Weihnachtsgeschirr - Teller und Tassen haben wir da, das macht die Vorweihnachtszeit besonders festlich. Und natürlich laufen die Weihnachts-CDs sehr oft.

#Wie sieht bei euch daheim der Heilige Abend aus?
In den letzten Jahren haben wir immer mit unseren Eltern und meiner Schwägerin bei uns zuhause den Heiligen Abend verbracht, und das hieß für mich, alles vorbereiten und ziemlich viel Zeit in der Küche verbringen. Wenn alle da waren, haben wir den Kamin angezündet, zusammen gegessen und uns unterhalten. Im letzten Jahr waren mein Mann und ich am späteren Abend im Nachbarort beim Turmblasen, das war ganz schön. Da hat eine Bläsergruppe vom Kirchturm aus Weihnachtslieder gespielt. Leider fand das zum letzten Mal statt, also können wir dieses Jahr nicht wieder hingehen. Aber vielleicht finden wir einen Ersatz. Ich finde es jedenfalls schön, wenn man für Weihnachten solche Traditionen hat.

#Wo und wie wirst du den Jahreswechsel verbringen?
Vermutlich gemütlich zuhause, wie öfter. Wir sind nicht gerade große Silvesterfans und ich mag Feuerwerk eh nicht so besonders.

#Deine guten Vorsätze fürs Jahr 2015?
Oh, da habe ich keine. Es gibt zwar Dinge, dich ich vielleicht ändern sollte (und doch nie ändere), aber die begleiten mich ständig und tauchen nicht nur zum Jahreswechsel auf.

#Verrätst du uns dein liebstes Plätzchenrezept zur Weihnachtszeit?
Simone Erhardts liebste Weihnachtsplätzchen
Terrassenplätzchen

Zutaten:
  • 300 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 225 g Butter (nicht zu kalt) 


Außerdem:
  • rotes Gelee (ohne Kerne , z.B. Johannisbeer oder Himbeer)
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker 


Zubereitung:
Den Backofen vorheizen auf 200°C (bei Heißluft 175°C).
Die Zutaten für den Teig mit Knethaken zu einem festen Teig kneten und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dick ausrollen.
Zum Ausstechen kann man eine Plätzchenform in zwei oder drei Größen wählen, z.B. einen Stern. Man kann aber natürlich auch zwei Lagen derselben Größe verwenden, wenn man keine verschieden großen Ausstecher hat.
Die Plätzchen ausstechen (bei verschiedenen Größen von allen Größen dieselbe Anzahl) und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Auf mittlerer Schiene sehr hell backen. Die Plätzchen dürfen nicht mehr glänzen, sondern sollen matt aussehen, aber nicht zu braun werden. Wenn die ersten Ränder leicht hellbraun sind, schnell aus dem Ofen nehmen. Auf einer ebenen Fläche abkühlen lassen.
Nach dem Abkühlen die Unterseiten der Plätzchen, die nach oben kommen, dünn mit Gelee bestreichen und sanft auf das untere Plätzchen drücken (nicht zu fest, sonst brechen sie, aber doch so fest, dass sie zusammenkleben).
Die fertig zusammengefügten Terrassenplätzchen nebeneinander auf einen Teller oder eine andere ebene Unterlage legen. Puder- und Vanillezucker mischen und alle Plätzchen damit bestreuen (am besten durch ein Sieb, damit es keine Zuckerklumpen gibt).


Fröhliches Plätzchenbacken!

Lehrer sterben schöner ist natürlich auch beim Verlag erhältlich.
Simone Ehrhardt verschenkt heute diesen originellen Plätzchenausstecher an einen von euch.



Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke7. Dezember 2014 um 06:08

    Wunderschönen guten Morgen,

    tolle Aktion, toller Blog. Der Plätzchenausstecher passt ja wunderbar zu ihren Büchern.
    Wünsche einen schönen 2. Advent.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    der Keksausstecher passt ja super zu "besinnlichen" Weihnachten ;)
    Solche Kekse zu meinem alljährlichen "Stirb langsam"-Marathon an den Weihnachtstagen wären ideal :)

    Viele liebe Grüße und einen schönen Adventssonntag,
    Denise

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche Dir einen schönen 2 Advent
    Toller Keks stecher das ist ja voll der hingucker !!!!
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen