Wer sich wohl hinter dem 1. Türchen verbergen mag?





Angelika Lauriel, geboren im Saarland, studierte Übersetzen/ Dolmetschen Englisch und Französisch. Während des Studiums und danach lebte sie zeitweise in Frankreich, England und Italien. Mit dem Schreiben begann sie, als ihre drei Söhne aus den Windeln herausgewachsen waren. Seit sie mit dem Schreibvirus infiziert ist, kann sie nicht mehr davon lassen. Mehrere Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher sind schon erschienen, und es werden ständig mehr - fantastische, kriminalistische und romantische. Seit 2014 zählt auch ein Reiselesebuch dazu.
Angelika Lauriel lebt mit ihrem Mann, ihren Söhnen und der Französischen Bulldogge Banou im Saarland.
Ihre aktuelle Reihe
Welch eine Hiobsbotschaft: Sanne, glücklich verheiratete Mutter zweier Kinder, muss für drei Wochen die Schwiegereltern aufnehmen, weil deren Haus renoviert wird. Ex-Schuldirektor Matthias plant alles generalstabsmäßig durch und reagiert auf Unvorhergesehenes nervös, während Rosemi ihren Putzfimmel in vollen Zügen auslebt. Beide Eigenschaften liegen der künstlerisch arbeitenden Sanne nicht sehr. Wirklich kritisch wird es, als ihr Mann Axel plötzlich auf Geschäftsreise muss. Wie soll sie bloß zwischen den Hardcore-Alpinisten, ihrer eifersüchtigen Mutter und den meuternden Kindern heil hindurchnavigieren?
Das Chaos wächst, weil ihr ein arbeitsreicher Illustrationsauftrag erteilt wird. Unter solchen Umständen kann sie unmöglich auch noch Hausputz machen. 
Als ein Unfall Sanne zu ein paar Tagen Ruhe im Alpiklinikum zwingt, denkt sie zuerst an einen Segen, wäre da nicht ihre Jugendliebe, die nun auch noch ihre Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Ist Kai der edle Ritter, der zu ihrer Rettung aus dem Durcheinander eilt?

Meine Rezension findet ihr HIER.

Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe erscheint im Februar 2015.


Ich habe der lieben Angelika Lauriel einige Fragen zu ihrem Schreibverhalten an Weihnachten gestellt:

#Welche Bedeutung hat für dich Weihnachten im Bezug aufs Schreiben?
Weihnachten läutet das Ende des Jahres ein. Mit meiner Schreibschwester und Kollegin Heike Schulz feiere ich das immer mit einem literarischen Adventskalender. Bald könnten wir eine ganze Sammlung von witzigen, besinnlichen und skurrilen Geschichten herausgeben.

#Schreibst du auch zur Weihnachtszeit?
An Heilig Abend und über die Feiertage schreibe ich meistens nicht mehr, dann ist Zeit, sich um leckere Plätzchen und Essen zu kümmern. Es soll ja nichts verderben.

#Wie verbringst du den Heiligen Abend? 
Der Heilige Abend daheim sieht jedes Jahr ungefähr gleich aus. Aber das ist eine private Angelegenheit. ;)

#Wo und wie wirst du den Jahreswechsel verbringen?
Wo wir den Jahreswechsel verbringen, ist noch offen. Aber sicher gibt es ein schönes Gläschen Sekt dazu.

#Deine guten Vorsätze fürs Jahr 2015?
Gute Vorsätze fasse ich grundsätzlich nicht. Da ich weder rauche noch übermäßig trinke, gibt es nichts, wovon ich mich dringend abwenden sollte. Ein Vorsatz gilt für mich jedoch immer: Schreib ein gutes Buch!

#Verrätst du uns dein liebstes Plätzchenrezept zu Weihnachten?
Angelika Lauriels liebste Weihnachtsplätzchen
Nussstangen
Teig:
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Haselnüsse, gemahlen
  • 100 g Zucker
  • 1 P. Vanillinzucker
  • 2 Eigelb
  • 125 g Butter
Zuckerguss (Baiser):
  • 1 Eiweiß
  • 130 g Puderzucker
  • Einige Tropfen Zitronensaft
Mit Rührgerät mischen


Teig zubereiten, eine Stunde kalt stellen.
Runde Stangen von etwa 6 cm Länge und 1 cm Dicke formen, etwas flachdrücken und mit einer kleinen Butterbrottüte, von der die Spitze abgeschnitten ist (oder einer kleinen Spritztülle), den Zuckerguss als Streifen oder im Zickzack aufspritzen.

 Bei 200 bis 210°C 10 bis 12 Minuten backen.

Wenn ihr nun Schüssel mit Sprung selber lesen möchtet, könnt ihr es natürlich beim Verlag erwerben.
Die liebe Angelika Lauriel hat für euch zum einen ein Mousepad mit dem Cover von Schüssel mit Sprung sowie die signierte Krimi-Anthologie Saarland: Krimiland im Gepäck.

Teilnahmebedingungen


Kommentare: